Skip to main content

Auszug aus der Vereins-Chronik

Der Schießsport in der Gemeinde Anspach geht auf das Jahr 1870/71 zurück. Damals wurde jährlich ein Volksfest mit Preis-schießen abgehalten.

 

  • 1913 Gründungsjahr des Schützenverein Freischütz Anspach mit 7 Mitgliedern.
  • 1920 Errichtung eines 100 m Schießstands im Steinchen.
  • 1925 Bau der ersten Schießhalle aus Rundholz.
  • 1929 Verlängerung der Schießbahn auf 175 m und Bau einer festen Schießhalle.
  • 1933 Bau eines 60 m Kleinkaliber-Stands.
  • 1938 Bau eines 50 m Kleinkaliber-Stands durch die Gemeinde Anspach.
  • 1939 Ausbruch des Krieges.
  • 1945 Verbot des Schießsports, Ablieferung aller Waffen, Verkauf der Schießhalle, der Verein stand vor dem Nichts.
  • 1953 Unter Ferdinand Keller beschlossen einige frühere Mitglieder den Verein wieder ins Leben zu rufen.
  • 1954 Mitgliederzahl 46.
  • 1955 Eine provisorische Schießhalle wurde im Steinchen errichtet.
  • 1964 Beitritt in den Hessischen Schützenverband.
  • 1965 Der Verein gab sich eine Satzung, diese wurde ins Vereinsregister beim Amtsgericht eingetragen. 1. Vorsitzende: Heinrich Ernst.
  • 1966 Das Königsschießen wurde auf den Himmelfahrtstag (Vatertag) festgesetzt.
  • 1967 Mitgliedsbeitrag: Erwachsene 1,50 DM, Jugend 0,50 DM im Monat.
  • 1967 Mitgliederzahl 89.
  • 1968 5 Luftgewehrstände in der Sporthalle bezogen.
  • 1971 Der Verein übernimmt das Gelände (Im Steinchen) von der Gemeinde auf 99 Jahre Erbpacht.
  • 1973 Mitgliedsbeitrag: Erwachsene 2,50 DM, Jugend 1,50 DM im Monat. Fertigstellung des neuen Schützenhauses im Steinchen am 6. Oktober 1973 mit Einweihung zum 60. Vereinsjubiläum. Gesamtkosten 49.300,- DM plus der vielen Stunden Eigenleistung der Mitglieder.
  • 1974 Das KK-Schießen wird aufgenommen. Eine Aufnahmegebühr für neue Mitglieder wird auf 100,- DM festgesetzt.
  • 1976 Mitgliederstand über 100. Erstmals wurden auch die Rundenkämpfe LG, LP und KK 50 m mit dem 1. Platz abgeschlossen.
  • 1982 Der Kreisschützenball fand mit großem Erfolg für den Freischütz im Bürgerhaus statt. 1983 Vorderladerschützen nehmen den Schießbetrieb auf. Auf Anhieb wurde bis zur Hessenmeisterschaft durchgestartet.
  • 1984 Mitgliederstand 116.
  • 1985 Baubeginn des Pistolenstandes in Eigenhilfe.
  • 1988 Mitgliederstand 130, die meisten Neuzugänge sind in der Vorderlader-Abteilung. 2 Tage wird das 75-jährige Jubiläum im Steinchen in einem großen Zelt gefeiert. Es war ein großer Erfolg. Der Schießbetrieb im neuen Pistolenstand wird aufgenommen. Kosten fast 50.000,- DM.
  • 1990 Mitgliederstand 147. Baubeginn einer Halle für Luftdruckwaffen. Beitragserhöhung Erwachsene 5,- DM und Jugendliche 2,- DM pro Monat.
  • 1991 Die Halle für Luftdruckwaffen ist pünktlich zur 80- Jahrfeier zu zwei Drittel in Eigenleistung fertiggestellt. Kosten 71.700,- DM. Drei Tage wurde im Festzelt am Schützenhaus gefeiert. Die Vereinsfahne wurde restauriert. Alle Disziplinen können jetzt im Schützenhaus geschossen werden. Ein kleines Schießsport-Zentrum ist aus dem Schützenverein entstanden.
  • 1994 Peter Eugen Sand wird mit dem Perkussionsgewehr Deutscher Meister mit einem neuen Deutschen Rekordergebnis von 100 Ringen.
  • 1995 Die Mitgliederzahl nimmt stetig zu.
  • 2002 Der KK -Stand wurde umweltfreundlich in Eigenhilfe saniert und umgebaut.Kosten 17000.- € Im Jahr 2004 sind es 193 Mitglieder. Davon 23 Jugendliche , die sehr Erfolgreich bis zur Deutschen Meisterschaft schießen.
  • 2006 Es entstehen ein weiterer Abstellraum und eine neue Toilette . Lars Walker wird Europameister und schießt erstmals die 400 Rg. Sowie Bestleistung auf Internaionaler Ebene. Es stehen 10 Stände für Luftdruckwaffen, 5 Stände für Sportpistole mit Videoübertragung ins Vereinslokal und 5 Stände KK - Gewehr zur Verfügung. Ein renoviertes Vereinshaus mit neuer Theke und zivilen Preisen sorgen für gesellschaftliche Zusammenkünfte.
  • 2009 185 Mitglieder


Über das Jahr verteilt werden verschiedene gesellige Schießen durchgeführt: z.B.

  • Neujahrsschießen
  • Vereinspokal-Schießen
  • Königsschießen Himmelfahrt mit Königsfeier
  • Stadtverordneten –Schießen - Weihnachtsfeier
  • Wandertag zum Jahresabschluß mit Einkehr.
  • U.w.

Die Mitglieder nehmen in unterschiedlichen Disziplinen an Wettkämpfen und Meisterschaften bis zur Deutschen Meisterschaft teil. In den Ranglisten belegt der Freischütz immer wieder die vorderen Plätze.

Die Höhepunkte im Verein sind unter anderem das Königsschießen und das Sommerfest am Schützenhaus, bei dem die Mitglieder immer viel Spaß haben.
Jedes Jahr im März treffen sich die Neu-Anspacher Vereine, um die Wanderpokale an 2 Tagen auszuschießen. Auch die Stadverordneten ermitteln ihren besten Schützen. Zu allen Veranstaltungen des Freischütz sind die Mitglieder, Angehörigen, Gönner und Förderer des Schützenvereins sowie Gäste, die sich über den Schießsport informieren möchten, recht herzlich willkommen.